Veranstaltungen 2018


Die schreckliche Hungersnot von 1816/1817 war kaum vorüber, da griff der König von Württemberg zu politischen Maßnahmen. Damit seine Württemberger nie mehr hungern müssten, sollte die Landwirtschaft gefördert werden – und wie der König das erreichen wollte, war richtungsweisend: Mehr Produktion durch bessere Bildung und bessere Technik. Also gründete der König vor zweihundert Jahren die Landwirtschaftliche Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt in Hohenheim, die heutige Universität, und ein Jahr später die Hohenheimer Ackergerätefabrik, die erste deutsche Manufaktur für landwirtschaftliches Gerät. Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum ist eine zentrale Einrichtung der Universität und hütet die Erinnerung an diese beiden Einrichtungen. Und damit einen ganz besonderen Schatz: die historische Hohenheimer Modell- und Werkzeugsammlung. Im Jubiläumsjahr 2018 widmen sich ihr – und der frühen Landwirtschaft –einige Sonderführungen und Veranstaltungen.

Der Eintritt in das DLM beträgt für Kinder über 6 Jahre 1 Euro, für Erwachsene 4 Euro. Für die Veranstaltungen und Sonntagsführungen entstehen keine zusätzlichen Kosten.
 
Der Eintritt zum Weltwettpflügen mit Hohenheimer Feldtag, mit einer Ausstellung historischer Traktoren „Made in Baden-Württemberg“, einem regionalen Spezialitätenmarkt, mit Vorführungen von „Precision Farming“ und einem großen Kinderprogramm beträgt 10 Euro. Im Ticket ist ein Gutschein im Wert von 3 EUR des Weinguts Herzog Württemberg enthalten. Für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres ist der Eintritt frei.
 

Sonntag, 9. September 2018 | Tag des offenen Denkmal | Führungen um 11, 13 und 15 Uhr, Dauer rund 75 Minuten

Die Hohenheimer Ackergerätefabrik. Früher Hightech aus Württemberg

 
Zum Tag des offenen Denkmals führt der Leiter des Deutschen Landwirtschaftsmuseums, Dr. Jürgen Weisser, die Besucher durch die einzigartige historische „Hohenheimer Modell- und Werkzeugsammlung“, die eng mit der Geschichte der Hohenheimer Ackergerätefabrik verbunden ist: Denn vor genau zweihundert Jahren, 1818, wurde in Hohenheim eine Landwirtschaftliche Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt gegründet, die heutige Universität Hohenheim. Deren Wissenschaftler konstruierten damals neue Ackergeräte, die ab 1819 in einer eigenen Ackergerätefabrik gebaut und vertrieben wurden.
Nach dem Rundgang gehen wir zu dem rund 300 Meter entfernt gelegenen Originalgebäude der einstigen Hohenheimer Ackergerätefabrik.
DLM Standort Garbenstraße 9a | Für die Teilnehmer der Führung ist der Museumseintritt am Tag des offenen Denkmals gratis!

Unser Highlight im Sommer:

Sa.,1. September und So., 2. September 2017 | Vorführungen auf dem Feld ab ca. 14:30 Uhr

Wir machen Dampf! Bodenbearbeitung im Wandel der Zeit

23. Hohenheimer Feldtag bei der Weltpflügermeisterschaft

  
Zwei riesige Lokomobile sind Teil des 23. Hohenheimer Feldtags des DLM. Während der chronologischen Vorführung können Sie live erleben, wie sich die Bodenbestellung von den Anfängen des Ackerbaus bis heute verändert hat. Wir zeigen 15 Entwicklungsschritte von der Handarbeit über das Ochsen- und Pferdegespann bis zur heutigen hochmodernen Bodenbearbeitungstechnik.

Ein Höhepunkt des Feldtags ist die Vorführung der Technik des Dampfpflügens. Beeindruckende Kolosse sind das, die dampfenden und fauchenden Lokomobile, die mit dicken Seilwinden einen riesigen Kipppflug über den Acker zogen. In Deutschland existieren nur noch drei funktionierende Lokomobilen-Sätze. Auf dem Feldtag präsentieren wir ein Lokomobil vom Fowler-Satz (1909) des Vereins „Historische Dampftechnik Kirchheim unter Teck e.V.“ und ein Lokomobil vom Heucke-Satz (1911) des Deutschen Landwirtschaftsmuseums DLM. Es ist ein seltener Genuss, diese beide Lokomobil-Typen gemeinsam fauchen und arbeiten zu sehen.

Bitte beachten Sie den Veranstaltungsort! Der Feldtag findet anlässlich des Weltwettpflügens auf dem Hofgut Einsiedel statt. Das Hofgut Einsiedel, Austragungsort der Weltpflügermeisterschaft, liegt im Landkreis Tübingen rund 30 km südlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Das Hofgut ist mit dem Auto und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Während der Weltpflügermeisterschaft ist am Samstag, den 1., und Sonntag, den 2. September eine Sonderbuslinie vom Tübinger Hauptbahnhof zum Hofgut Einsiedel eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie unter www.dlm-hohenheim.de/hohenheimer-feldtag.

Der Eintritt zum Weltwettpflügen mit Hohenheimer Feldtag beträgt 10 Euro. Im Ticket ist ein Getränkegutschein im Wert von 3 EUR des Weinguts Herzog Württemberg enthalten. Für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres ist der Eintritt frei. Während beider Tage gibt es auch eine Ausstellung historischer Traktoren „Made in Baden-Württemberg“, denn namhafte Unternehmen wie Porsche, Allgaier, Lanz oder Fahr stellten im Ländle Traktoren her. Ebenfalls an beiden Tagen findet ein regionaler Spezialitätenmarkt statt.

Für Kinder ist ein abwechslungsreiches Kinderprogramm geboten mit Maislabyrinth, Strohhüpfburg und Geschicklichkeitsfahren mit Trettraktoren.