Sonntagsführungen für Einzelbesucher

 
Entdecken Sie die Sammlungen des Deutschen Landwirtschaftsmuseums aus unterschiedlichen Blickwinkeln immer wieder neu! Hierzu bietet das DLM während der Sommermonate am ersten Sonntag im Monat eine Sonntagsführung zu einem ausgewählten Thema an. Ausgewiesene Experten führen Sie durch unsere Sammlung und erläutern anhand zahlreicher Originalexponate spannende Geschichten zu Landwirtschaft und Agrartechnik.

Der Eintritt in das DLM beträgt für Kinder über 6 Jahre 1 Euro, für Erwachsene 4 Euro. Für die Sonntagsführungen entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Sonntagsführung | 3. Juni 2018, 11 Uhr

Dipl.-Ing. agr. Hans Müllerschön (ehem. Leiter der Sparte Agrar der WLZ bzw. BayWa AG):

Vom „Hafermotor“ zum Hightech-Schlepper – eine spannende Entwicklung

 
Ab Beginn des 20. Jahrhunderts werden in der Landwirtschaft die tierischen Zugkräfte – Pferde, Arbeitskühe und Ochsen – zunehmend durch motorbetriebene Maschinen verdrängt. Auf die Arbeitsabläufe in den Betrieben und auf die Strukturen in den ländlichen Räumen hatte dies einen erheblichen Einfluss.
Hans Müllerschön erklärt, welche Ereignisse und Erfindungen die Traktorenentwicklung maßgeblich beeinflussten und stellt beispielhaft an Exponaten des Museums die technologischen Varianten und wichtigsten Traktorenhersteller vor. Außerdem beleuchtet er, wohin die aktuelle Traktorenproduktion steuert.
DLM Standort Filderhauptstraße 179
 

Sonntagsführung | 1. Juli 2018, 11 Uhr

Dr. Jürgen Weisser (DLM):

Die Hohenheimer Ackergerätefabrik

 
In der Führung betrachten wir die Hohenheimer Modell- und Werkzeugsammlung, die auf die Schau- und Lehrsammlung der 1818 gegründeten Hohenheimer Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt zurückgeht. Sie wird seit 1832 wissenschaftlich betreut und gehört damit zu den ältesten Sammlungen in Baden-Württemberg.
DLM Standort Garbenstraße 9a

Sonntagsführung | 5. August 2018, 11 Uhr

Dipl.-Ing. Klaus Lutz (Universität Hohenheim):

Die Lokomobile des Deutschen Landwirtschaftsmuseum

 
Zwei Dampfpflug-Lokomobile von Heucke aus dem Jahr 1911 besitzt das DLM. Die über 20 Tonnen schweren Maschinen haben jeweils 250 PS und können damit riesige Pflüge an Stahlseilen über den Acker zu ziehen. Keiner kennt die Lokomobile des DLM so genau wie der Oberingenieur des Hohenheimer Fachbereichs Agrartechnik, Dipl.-Ing. Klaus Lutz. Denn er war an ihrer Restaurierung beteiligt, die sich über 9 Jahre hinzog.
DLM Standort Filderhauptstraße 179
 

Sonntagsführung | 2. September 2018, 11 Uhr

 
Hohenheimer Feldtag


Besuchen Sie uns heute am Hohenheimer Feldtag auf der Domäne Einsiedel bei Tübingen!