Historisches Volksfest Stuttgart:

(c) inStuttgart, Stuttgart & Wager Kommunikation GmbH, Altenriet
(c) inStuttgart & Wager Kommunikation GmbH, Altenriet

Ein Ausbruch mit großer Wirkung: Die Ausstellung zur Landwirtschaftsgeschichte unseres Landes

Die Sonderausstellung im Jahr 2018 auf dem Stuttgarter Schlossplatz


Mit einem Historischen Volksfest im Herzen Stuttgarts feierten die Landeshauptstadt und das Land Baden-Württemberg 2018 ein Doppeljubiläum der besonderen Art: 200 Jahre Cannstatter Volksfest und das 100. Landwirtschaftliche Hauptfest.

Eine Hungerkrise im Jahr 1817 war für König Wilhelm I. und Königin Katharina der Anlass, in ihrem landwirtschaftlich geprägten Württemberg für eine bessere Bildung der Bauern zu sorgen. Daher gründeten sie 1818 in Hohenheim eine Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt, die heutige Universität Hohenheim, und veranstalteten in Cannstatt ein jährliches Fest mit landwirtschaftlicher Ausstellung, Viehmarkt und Viehprämierungen. Ein buntes Jahrmarktstreiben auf dem Stuttgarter Schlossplatz erinnerte daran.

Mitten drin, rund um die Jubiläumssäule - also auf dem Stuttgarter Schlossplatz - zeigte vom 26. September bis 3. Oktober 2018 auf 200m², täglich von 11 bis 22 Uhr, das Deutsche Landwirtschaftsmuseum auf dem Historischen Volksfest in Stuttgart in einem eigenen Jubiläumsmuseum eine Sonderausstellung mit einem vergnüglichen wie lehrreichen Gang durch unsere Landwirtschaftsgeschichte.
 
 

Impressionen der Ausstellung - bitte Bilder anklicken

 

 

Das temporäre Museum am Fuße der Jubiläumssäule auf dem Stuttgarter Schlossplatz
© Natalija David, Universität Hohenheim
Tausende Besucher warteten geduldig auf Einlass
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
»Königlicher Besuch« von Schauspielern
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Am Beginn: Hungertaler erinnern an die Katastrophe
© Natalija David, Universität Hohenheim
Ackergeräte um 1800
© Natalija David, Universität Hohenheim
König Friedrich contra Württembergischer Bürger
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
König Friedrich contra Württembergischer Bürger
© Natalija David, Universität Hohenheim
Über Obstanbau in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Das württembergische Königspaar
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
König Wilhelm I. von Württemberg
© Natalija David, Universität Hohenheim
Königin Katharina Pawlowna von Württemberg
© Natalija David, Universität Hohenheim
Schauspieler als König Wilhelm I. uns sein Enkel König Karl
© Natalija David, Universität Hohenheim
Werbetafel der Sensenfabrik Neuenbürg
© Natalija David, Universität Hohenheim
Hopfenanbau in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Die Gründung der Universität Hohenheim
© Natalija David, Universität Hohenheim
Über die Hohenheimer Ackergerätefabrik
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Über den Lehrbetrieb in Hohenheim
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Über Tierzucht in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Weinbau in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Tabakanabau in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Zigarren aus Württemberg und Baden
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Erste Agrartechnikfirmen in Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Technik aus Baden: Motorenwerke Mannheim
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Sonderkulturen: Beispiel Filderspitzkraut
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Über das Dampfpflügen
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Der Württemberger Max Eyth
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Über Pflanzenzucht
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Nachwachsende Rohstoffe: Nylon aus Chicoréeabfällen
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Tierzucht in Hohenheim
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Über künstliche Befruchtung bei Tieren
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Festzug der Württemberger
© Natalija David, Universität Hohenheim
Der Hohenheimer Goldene Pflug
© Natalija David, Universität Hohenheim
Tiermedizinische Geräte von der 1821 gegründeten Thierarznei-Schule Stuttgart
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
König Wilhelm I. ordnete im Mai 1818 die Landesvermessung Württembergs an
© Natalija David, Universität Hohenheim
Landwirtschaft heute
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Eine Frage der Haltung
© Natalija David, Universität Hohenheim
Über die Entwicklung der Ställe
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Direktvermarktung in Baden-Württemberg
© Natalija David, Universität Hohenheim
Biolebensmittel aus Baden-Württemberg
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Vegetarische Ernährung heute
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Ein Boom: "neue Lebensmittel" in unseren Geschäften
© Deutsches Landwirtschaftsmuseum
Zwei Außenstationen
© Natalija David, Universität Hohenheim
Der Lanz HL12 aus Mannheim
© Natalija David, Universität Hohenheim
Made in Göppingen: der Unimog U5 (Bj. 1946)
© Natalija David, Universität Hohenheim