Erntetechnik-Schau

(DLM-Standort Filderhauptstraße 179)

Landarbeit war in der Vergangenheit immer schwere Handarbeit. Gerade die Getreideernte erforderte viele fleißige Hände, um die wertvolle Frucht rechtzeitig ins Trockene zu bringen. Sense, Sichel oder Dreschflegel waren über Jahrhunderte die einzigen Hilfsmittel der Bauern.Eine wesentliche Arbeitsentlastung bedeutenden die ersten Erntemaschinen, wie der hölzerne Mäher von 1831. Damit legte der Amerikaner McCormick den Grundstein für den langen Weg vom einfachen Getreidemäher hin zur selbstfahrenden Mähdrescher.

Gerade diese Entwicklung zeigt, welchen Beitrag die Landtechnik zur Produktionssteigerung und Arbeitserleichterung leistet. Die spannende Geschichte der Erntetechnik erzählt das DLM in der Helmut-Claas-Halle. Die Halle wurde 2004 mit maßgebender Unterstützung des Unternehmers Helmut Claas 2004 gebaut.